- Startseite - Orgeln Deutschland - Würzburg - Julius Maximilians-Universität << zurück

Die Orgel der
Bayerischen Julius Maximilians-Universität Würzburg

Disposition
Neubaukirche der Bayerischen Julius Maximilians-Universität Würzburg
Karl Schuke (Berlin), 1986

Pedalwerk (C-g1)

I. Hauptwerk (C-c4)

II. Positiv (schwellbar)

III. Schwellwerk

Untersatz 32’ Principal 16’ Principal 8’ Gedackt 16’
Principal 16’ Principal 8’ Gedackt 8’ Principal 8’
Subbaß 16’ Flute harmonique 8’ Holzflöte 8’ Rohrflöte 8’
Gedackt (Tr. III) 16’ Gedackt 8’ Prestant 4’ Gambe 8’
Oktave 8’ Oktave 4’ Blockflöte 4’ Voix celeste 8’
Gedackt 8’ Rohrflöte 4’ Oktave 2’ Flute octaviante 4’
Gambe (Tr. III) 8’ Nassat 2 2/3’ Sesquialtera 2f. Viola 4’
Flöte 4’ Oktave 2’ Quinte 1 1/3’

Quinte 2 2/3’

Viola (Tr. III) 4’ Mixtur 5-7f. Scharff 4-5f.

Oktavin 2’

Rohrflöte 2’ Cymbel 3-4f. Rankett 16’ Terz 1 3/5’
Hintersatz 6f. Cornet 2-5f. Krummhorn 8’ Sifflöte 1’
Holzposaune 32’ Trompete 16’ Schalmei 4’ Mixtur 6f.
Posaune 16’ Trompete 8’ Tremulant Bombarde 16’
Bombarde (Tr. III) 16’ Clairon 4’
Hautbois 8’
Trompete 8’
Glockenspiel Tromp. harmonique 8’
Clairon 4’

IV. Chamade

Vox humana 8’

Trompeta magnae 16’

Clairon harm. 4’

Trompeta real 8’ Tremulant
Clarin 4’

Cornett 5f.

Carillon (c0-g3)

Koppeln: 
I/P; II/P; III/P; IV/P; 
I/II; I/III; I/IV; II/IV; II/III; IV/III

Mechanische Spieltraktur
Elektrische Registeranlage
10.000 Setzerkombinationen
USB-Schnittstelle
Sequenzschaltung
Tutti
Crescendo (Tritt)

Mit freundlicher Genehmigung von Christian Bischof




ShareShare



Sie möchten diese Seite kommentieren oder ergänzen?

Schicken Sie uns eine Mail
oder
Schreiben Sie im Forum