- Startseite - Orgeln Deutschland - Schotten - Liebfrauenkirche << zurück

Die Orgel der Liebfrauenkirche Schotten

Informationen zur Orgel
Disposition


Informationen zur Orgel

Die Orgel in der Liebfrauenkirche wurde in den Jahren 1782 und 1783 von Mitarbeitern der Orgelbauwerkstatt Philipp Ernst Wegmann aus Frankfurt am Main erbaut. Sie stand bei ihrer Erbauung auf der Empore eines heute nicht mehr vorhandenen Lettners vor dem Chorraum. Nach Abbruch dieses Lettners hatte sie von 1861 bis 1972 ihren Platz auf der Südempore, die jetzt als Chorempore dient. Im Jahre 1972 versetzte man die Orgel bei einer Generalüberholung durch die Orgelbaufirma Schuke/Berlin auf die Westempore. Die Orgel enthält 31 Register auf zwei Manualen, darunter 6 Originalregister von 1782/1783. Ebenfalls original erhalten ist das Orgelgehäuse mit zwei Posaunenengeln.


Disposition
erbaut 1782/1783 von Philipp Ernst Wegmann

Hauptwerk C-–g3 Positiv C-–g3 Pedal C-f1
Principal 8' Gedackt 8' Subbaß 16'
Quintadena 8' Flauto traverso 8' Holzprinzipal 8'
Viola di Gamba 8' Principal 4' Violon 8'
Gedackt 8' Fugara 4' Oktave 4'
Oktave 4' Flûte à bec 4' Nachthorn 2'

Spitzflöte 4'

Flageolett 2'

Hintersatz IV 22/3'

Duiflöte 4' Sifflöte 1' Posaune 16'
Quinte 22/3' Mixtur IV 1' Schalmei 4'
Oktave 2' Fagott 16'
Sesquialtera II Hoboa 8'
Cornett IV Tremulant
Mixtur IV-V 11/3'
Trompete 8'

Koppeln: II/I, I/P, II/P

Quelle Disposition und Text: wikipedia
Zeichnung der Orgel: Christoph Brückner - www.christoph-brueckner.de



Sie möchten diese Seite kommentieren oder ergänzen?

Schicken Sie uns eine Mail
oder
Schreiben Sie im Forum





weiterführende Links


Webseite
Kirchenmusik Schotten