- Startseite - Orgeln Deutschland - Sachsenheim - Neuapostolische Kirche << zurück

Die Orgel der Neuapostolischen Kirche in Sachsenheim


Die Orgel wurde 1972 von der Firma Steirer-Stahl, Bietigheim-Bissingen, erbaut.

Ursprüngliche Disposition

I. Hauptwerk II. Oberwerk Pedal
Schwegel 8‘ Holzgedackt 8‘ Subbaß 16‘
Gemshorn 8‘ Rohrflöte 4‘ Choralbaß 8‘ + 4‘
Oktave 4‘ Prinzipal 2‘
Blockflöte 2‘ Oktävlein 1‘
Mixtur IV-V 2‘ Schalmei 8‘
Tremulant

Koppeln: II/I; I/P; II/P

Schon beim Einweihungsgottesdienst musste festgestellt werden, dass das Klangvolumen, auch wegen der schlechten Akustik, nicht ausreichend ist. So wurde bereits wenige Wochen später im Hauptwerk eine Trompete 8‘ eingebaut. Im Jahre 1988 wurde die Orgel im Zuge der Kirchenrenovierung erweitert.

Disposition ab 1988

I. Hauptwerk II. Oberwerk Pedal
Holzprinzipal 8‘ Gedeckt 8‘ Subbaß 16‘
Rohrflöte 8‘ Gemshorn 8‘ Holzbaß 8‘
Oktave 4‘ Rohrflöte 4‘ Choralbaß 4‘
Spitzflöte 4‘ Prinzipal 2‘
Blockflöte 2‘ Nasard 1 1/3‘
Mixtur IV-V 2‘ Oktävlein 1‘
Trompete 8‘ Schalmei 8‘
Tremulant

Koppeln: II/I; I/P; II/P

Im Jahre 2002 wurde die Orgel von Orgelbaumeister Rainer Hehl, Murr, gereinigt, instandgesetzt und erweitert. Ferner war erforderlich, die elektrische Register- und Spieltraktur anzupassen, wodurch ein Koppelapparat mit einer großen Anzahl von Koppelmöglichkeiten eingebaut werden konnte. So sind nun auch, obwohl ein Schweller fehlt, größere romantische Werke spielbar. Die Orgel besitzt heute 1165 Pfeifen.

Disposition seit 2002

I. Hauptwerk II. Oberwerk Pedal
Principal 8‘ Gedeckt 8‘ Subbaß 16‘
Holzflöte 8‘ Gemshorn 8‘ Oktavbaß 8‘ (TM aus I Principal 8‘)
Rohrflöte 8‘ Rohrflöte 4‘ Holzbaß 8‘
Oktave 4‘ Principal 2‘ Choralbaß 4‘
Spitzflöte 4‘ Terz 1 3/5‘ Fagott 16‘
Blockflöte 2‘ Nasard 1 1/3‘ Schalmei 4‘ (TM aus II Schalmei 8‘)
Mixtur IV-V 2‘ Schalmei 8‘
Trompete 8‘ Tremulant

Koppeln: II/I; II/I 16‘; II/I 4‘; II/II 16'; II/II 4'; II ab 8' Lage; I/P; II/P

Spielhilfen
Pleno
Tutti I
Tutti II (mit Sub- und Superkoppel)
Zungen ab
2 freie Kombinationen
Registerwalze

Als Besonderheit ist der Prospekt aus Holz zu erwähnen, der heute aus der Holzflöte 8‘ und dem Subbaß 16‘ besteht.


Mit freundlicher Genehmigung der Kirchengemeinde (Kurt Mäule)
OI-S-82



Sie möchten diese Seite kommentieren oder ergänzen?

Schicken Sie uns eine Mail
oder
Schreiben Sie im Forum