- Orgeln - Schneverdingen - Peter und Paul << zurück

Die Orgel der Peter und Paul-Kirche in Schneverdingen

Disposition
Geschichte


Disposition

Hauptwerk Rückpositiv Solo Pedal
Praestant 8' Gedackt 8' Trompete 8' Subbaß 16'
Rohrflöte 8' Praestant 4' Cornett 5f Prinzipal 8'
Oktave 4' Spitzflöte 4' Oktave 4'
Blockflöte 4' Gemshorn 2' Mixtur 4-5f
Nasat 2 2/3' Sesquialtera 2f Posaune 16'
Oktave 2' Quinte 1 1/3' Trompete 8'
Mixtur 4-5f Scharff 3-4f
Dulzian 16' Krummhorn 8'

Koppeln
Tremulant


Geschichte

Winfried Topp, Kantor i.R. aus Achim, hat über die Schneverdinger Orgelschichte geforscht. Folgende Daten sind belegt:

• Bereits 1615 wird eine Orgel in Schneverdingen erwähnt, (vielleicht erbaut von Hans Scherer d.J. - dieses ist jedoch nicht belegt.)

• 1746 muss die alte Kirche einem Neubau weichen, der 1865 den heutigen fast 50m hohen Kirchturm erhält.

• 1795 wird ein Vertrag über einen Orgelneubau mit Georg Wilhelm Wilhelmy aus Stade abgeschlossen. Die Disposition dieser Orgel ist überliefert.

• 1926 baut Furtwängler und Hammer eine neue pneumatische Orgel auf der Nordempore - Prof. Christhard Mahrenholz entwirft die Disposition (40 Register auf drei Manualen und Pedal). Teile der Wilhelmy-Orgel (Füllungen, Gesimse, Brustwerktüren, Zimbelstern) sind im Turm aufbewahrt.

• 1972 wird nach langen Diskussionen Fa. Janke (Bovenden) mit einem Orgelneubau beauftragt, der 1976 vollendet wird.

• 2008 wird die Orgel durch Fa. Udo Feopentow gereinigt und überarbeitet.


Mit freundlicher Genehmigung des Kirchenkreises (K.H.Voßmeier)



Sie möchten diese Seite kommentieren oder ergänzen?

Schicken Sie uns eine Mail
oder
Schreiben Sie im Forum