- Orgeln - Saarbrücken - Christuskirche Saarbrücken-Dudweiler << zurück

Die Orgel der Christuskirche in Saarbrücken-Dudweiler

allgemeine Informationen
Die Orgel


allgemeine Informationen

Die Christuskirche im Zentrum Dudweilers wurde 1880-82 nach Plänen von Prof. Carl Schäfer (Berlin) erbaut. Sie ersetzte die alte evangelisch Kirche aus der Barockzeit, die 1900 bis auf den Turm aus dem 14. Jahrhundert ("Alter Turm") abgerissen wurde. Der einschiffige, neogotische Bau mit kreuzförmigem Grundriss wurde bei der Reparatur der Kriegsschäden 1946-1947 und ein zweites Mal 1964-1965 im Inneren stark umgestaltet.

Vor dem Krieg befand sich der Altar im Chorraum, in der Vierung standen noch Bänke, im Querhaus befanden sich zwei Seitenemporen und der Innenraum war reich verziert. Heute steht der Altar in der Vierung, im Chor befinden sich die etwas erhöhte Orgel und stufenförmige Bankreihen. Die Seitenemporen existieren nicht mehr, die Fenster sind modern und der Raum ist insgesamt schlicht ausgestattet. Der Bereich unter der Hauptempore wurde als Vorraum vom Rest des Schiffs abgetrennt.


Die Orgel

Vor dem 2. Weltkrieg stand auf der Hauptempore eine Orgel mit gotisierendem Prospekt. Heute befindet sich eine zweimanualige Orgel an der Abschlusswand des Chors, die 1984 von Gustav Cartellieri (Wittlich) erbaut wurde.

Disposition

Manual Pedal
Rohrflöte 8’ * Subbaß 16’
Oktave 4’ Oktavbaß 8’
Blockflöte(?) 4’ *
Principal 2’ I-P
Mixtur 3f. 1'
Trompete 8' *

Die mit * gekennzeichneten Register sind auch auf dem 2. Manual spielbar und stehen auf geteilten Schleifen C-h/c'-g'''

- 8 Register
- Manualumfang C-g’’’ Pedal C-f ‘
- mechanische Spiel- und Registertraktur


Texte: Dominik Scherer und Bernhard Schmidt
Fotos: Daniel Kopp



Sie möchten diese Seite kommentieren oder ergänzen?

Schicken Sie uns eine Mail
oder
Schreiben Sie im Forum