- Orgeln - Rot an der Rot - St. Verena << zurück

Die Orgel St. Verena zu Rot an der Rot

Informationen / Disposition
ehemalige Klosterkirche der Prämonstratenser,
Hauptorgel erbaut 1789-93 durch Johann Nepomuk Holzhey
Restaurierung 1987-89 durch Klais

Disposition nach der Stellung der Register auf den Laden:

I.Hauptwerk C-f3

II. Oberwerk C-f3

III. Echowerk Pedal

1) Prestant 16´

1) Principal 8´

1) Vox humana 8´

1) Violonbaß 8´

2) Principal 8´ 2) Flagiolet 2´ 2) Nazard 2 fach 2´ 2) Octavbaß 8´
3) Mixtur 5-6 fach 2´ 3) Bordun 8´ gedeckt 3) Cornet 4 fach 4´ 3) Sub-Baß 16´
4) Cimbl 5 fach 2 2/3´ 4) Flaut travers 8´ 4) Fugari 4´ 4) Bombard 16´
5) Octav 4´ 5) Octav 4´ 5) Dulciana 4´ "Becher aus Fichte, original.."
6) Flöten 4´ 6) Spitzflöten 4´ 6) Onda maris 8´ 5) Trompet 8´ neu
7) Cornet 4 fach 4´ 7) Feldflöten 1-2 fach 4´ 7) Copel 8´ gedeckt 6) Claron 4´ neu
8) Violoncell 8´ 8) Hörnle 2-3 fach 2´ - Tremblant doux,
9) Viola 8´ 9) Nazard 4 fach 2 2/3´ im Kanal sitzend
10) Copel 8´ gedeckt
11) Waldflöten 8´
12) Trompet 8´ (neu)
13) Claron 4´ (neu)
14) Dus-Clarinet 8´

- Schleifladen, mechanische Spiel- und Registertraktur
- vier Keilbälge, einer davon original
- Spieltisch freistehend mit Blick zum Altar, einschließlich Klaviaturen original.

Der Tisch - ein wunderschönes Möbel - ist reich mit Intarsien aus verschiedenen Holzarten geschmückt.


Mit freundlicher Genehmigung von Wolfgang Manecke
Fotos: Wikipedia (public domain)




Sie möchten diese Seite kommentieren oder ergänzen?

Schicken Sie uns eine Mail
oder
Schreiben Sie im Forum