Daniel Kunert - Musik-Medienhaus
Das Portal der Königin

- Startseite - Rezensionen - Joan Cabanilles - Keyboard Music Vol. 2


Joan Cabanilles - Keyboard Music Vol. 2

Interpret: Timothy Roberts
Label: Toccata Classics


Die Orgel in Sant Jaume (Jakobus), Vila-real, in Castellón (ca. 60 Kilometer nördlich von Valencia) stand Roberts auch bei seiner zweiten Cabanilles-CD zur Verfügung. Nicolás Salanova (1681 – 1750) erbaute sie 1724 als zweimanualige Orgel, 2010 wurde sie von Gerhard Grenzing wiederhergestellt. Auf diesem Instrument (mit 47 Tasten im Manual, Haupt-, Außen- und Echowerk, (Pedal-)Kontras 16‘ offen, flaches Gehäuse, 58 Registerzüge, a‘ ca. 380 Hz, (Stummel-)Pedalumfang und Winddruck nicht angegeben) spielte Timothy Roberts weitere 7 Tientos und die 11 Versos de cuarto tono von Juan Bautista José Cabanilles (1644 – 1712), seit 1665 Organist der Catedral de Santa María de Valencia, ein.

Im Booklet (nur engl.) beschreibt er seinen Zugang zu Cabanilles und dessen Vita, Nelson Lee steuert Erhellendes zum Umfeld Cabanilles’ in Valencia, zur Überlieferung und zu den eingespielten Werken bei. Wie fortschrittlich dabei die Werke des spanischen Barockmeisters etwa im Vergleich zu Buxtehude sind, ist gleich zu Beginn beim Tiento Nr. 65 lleno de quinto tono zu hören mit einem fröhlichen prachtvollen Barockzauber traditionell im geraden und ungeraden Takt nacheinander. Aber es geht auch strenger zu im Kanon des Tientos Nr. 109 de contras de octavo tono oder militärisch im Tiento Nr. 126 de clarines de sexto tono oder wie bei Scheidt im zweistimmigen Satz über einem Cantus firmus in einem der Versos de cuarto tono oder echomäßig oder tänzerisch oder ganz kontrapunktisch wie im Tiento No. 42 partido de dos tiples de cuarto tono. Muntere kurz wechselnde Taktarten, sportive Läufe und Trillerfiguren zeigen die Erfindungskraft des Meisters aus Valencia, der die Stadt nie verließ und dort offensichtlich ganz glücklich war im Kreis seiner Schüler, die sich nirgends geoutet haben.

Für die letzten vier Stücke der CD, 3 Tientos und eine Passacalles, zog Roberts noch ein Grenzing-Instrument von 2007 und ein Cembalo von Michael Johnson von 2015 heran, was die Aufnahme noch einmal weitet. Schöne Musik, einfallsreiche Musik, für seine Zeit eine Novität, für heute ein wieder zu entdeckendes Reich von immerhin 169 Tientos, 13 Diferencias, 940 Versetten u.v.a.m. - eine andere bewundernswerte Kulturwelt, die Timothy Roberts hier in kompetenter Interpretation vorführt.

Rainer Goede - für www.orgel-information.de
November 2018 / Mai 2019


Diese CD ist im gut sortierten Buch-/Musikhandel erhältlich
- unter anderem im Notenkeller in Celle (tel. Bestellung 05141-3081600 oder per Mail an info@notenkeller.de möglich).